Erwähnenswerte Einträge im Kassabuch der IKG Mistelbach



Jährliche Stiftungen:
  • Abeles, Katharina (Jahreszeitenstiftungen)
  • Pisk, Moritz (Jahreszeitenstiftungen)
  • Pisk, Leni (Jahreszeitenstiftungen)
  • Abeles Ludwig (Jugendfond und Tempelsitze)

1933
  • Juni: 100,- an „Komitee zur Rettung der in Not geratenen jüd.-relig. Lehranstalten Deutschlands“
  • November: 6,- „Reisespesen eines deutschen Flüchtlings nach Wien“
  • „Verein zur Versorgung hilfsbdürftiger israel. Waisen, Wien“: 20, - (ab da jährlich)

1934:
  • „Girlanden anlässlich Anbringung des Bildes Dr. Schmitz im Sitzungssaale“: 3,40 ,-
  • „Beitrag zum Ehrungsgeschenk an Herrn Kultusvorsteher Wilh. Kohn anlässl. Silbernder Hochzeit“: 70,-
  • „Kinderferienwerk der Vaterländischen Front“: 102,50 ,-

1935:
  • „Jahresbeitrag Freiwillige Feuerwehr Mistelbach“: 2,50 ,- (ab da jährlich)
  • „Verein zur Errichtung und Erhaltung von Volksspeisehallen“: 25,- (ab da jährlich)

1936:
  • „Vereinigung zur Errichtung eines Kaiser Franz Josef Denkmals, Wien“: 100,-
  • „Frauen-Not-Dienst, Aktion der Frau Bundespräsident“: 10,- (ab da jährlich)

1937:
  • „Dr. Jonas Borak, Aufklärungsschriften gegen den Antisemitismus“: 30,-
  • „Landeshauptmannschaft NÖ für Kriegsgräberpflege“ 30,-

1938:
  • „Zuwendung an den Hohenauer Frauenverein“: 30,-
  • „Wanderfürsorge“: 360,-
  • „Zuwendung an den Frauenverein, Mistelbach“: 100,-
  • unterstrichener Eintrag: „Ab 1. April Rechnungen in RM-Währung“ und Stempel über Ein- und Ausgangsspalte mit „Reichsmark“
  • 2 Mal „Unterstützung an Karl Frischmann, Laa/Th“: 26,67,-, 13,33,-
  • März: „Friedhofsverwaltung Gebühren f. Begräbnis Hauser (Laa), Drill (Laa)
  • Geburtsscheine angefordert von:
  • Heinrich Glückselig, Wien V
  • Herta Bürger, Wien VII
  • Richard, Fürnberg, Kainreith
  • Annie, Holzer
  • Clodilde Pulgram, Ernstbrunn – 3 Geburtsscheine
  • Ad. Krakauer, Wien
  • Adolf Koch, Wien
  • Leopold Mass, Zistersdorf
  • Karl Prandl, Wien
  • Albertine, Springer
  • Gisela Mittelmann, Wien
  • Koller
Zahlungen:
  • 9.8. „Überführung d. Thora-Rollen u. Tempelgeräte“: 42,67,-
  • 21. 9.„An Ortsgruppenleitung der NSDAP für hinterlassene Schreiben Breichenstein“: 100,- (zum Vergleich: Monatsgehalt Arie Gelbard im September: 186,-)
  • 21.9. „An Ortsgruppenleitung der NSDAP für die Bewachung der Läden in Mistelbach“: 108,-
  • 23.9. „An Rabenseifner für Transport der verarmten Frauen Kosak u. Kessler nach Wien“: 45,-
  • 28.9.: „an Froni Nass Auszahlung für die Verpflegung der Frauen Kosak u. Kessler“: 100,- -- 9.10. Restzahlung: 40,-, 30.10: 70,- für Kost und Wohnung, 10.11.: 79,-, 20.11.: 140,-
  • 30. 9. „Arie Gelbard Beitrag zur Ausreise seines Sohnes Elidad nach Palästina“: 400,-
  • 27.10. „an Gelbard Kündigungsfrist u. Abfertigung“: 1781,-
Einnahme:
  • „von den aufgelösten eh, Wohltätigkeitsvereinen“: 156,87,-

1939:
  • 21.2. „Altersheim Wien für 2 Betten, Matratzen für Kosak & Kessler“: 225,-
  • 28.2. „Minus von Wilf. Kohn gedeckt“: 72,44
  • Ende Seite 86: „Wien, am 28.II. 1939 Wilf. Kohn letzter Kultusvorsteher“ (Anmerkung: letzte Worte handschriftlich in Kurrent)